HautKörperGeist

Fachkosmetikerin(Handwerkskammer geprüft), regulative Hauttherapeutin (Rosel Heim),
geprüfte Ernährungsberaterin (Paracelsus und Dr. Bruker) und Gedächtnistrainerin (Bundesverband der Gedächtnistrainer)

BLOG

8. Anti-Falten-Mittel

Regeneration um jeden Preis?

von Erika Prummer

- Fältchen verschwinden wie von Zauberhand;

- Rosige, junge Haut in 14 Tagen durch Anti-Aging-Produkte und Behandlungen wie

  Mikrodermabrasion, Mikroneedling ... 

​

Schnelle, sichtbare Veränderungen des Hautbildes ...aber können derartige Versprechungen – 

täglich zu lesen – auch tatsächlich gehalten werden und wenn ja, wie funktioniert das? 

Lässt sich die Haut innerhalb kürzester Zeit erneuern oder sind die neuen Haut-Regenerationsmethoden nur ein Weg, um schnell Geld zu kassieren?

​

Wir alle befinden uns ab dem Tag der Geburt auf der Zeitstrahlreise in eine Richtung des immer wiederkehrenden Zyklus aller Lebewesen: Geburt – Vergänglichkeit! 

Die Haut regeneriert dabei zeitlebens. Sie befindet sich in einem stetigen Auf-, Ab- und Umbauprozess. Unter Wahrnehmung vieler Aufgaben wandern Zellen, gebildet in der Basalzellschicht, nach oben und werden nach der Verhornungsphase abgestoßen. Mit zunehmendem Alter verlangsamen sich die Zellteilungsvorgänge im Körper – dies gilt auch für Muskel und Gehirnzellen - und somit nimmt nicht nur die sportliche und geistige Leistungsfähigkeit ab, sondern auch die Regenerationsfähigkeit der Haut.

Was liegt also näher, als die Zellteilung bewusst anzuregen und möglichst hoch zu halten, um so länger jung zu bleiben. In der konventionellen Kosmetik nützt man das natürliche Reparatursystem der Haut. Dabei wird die Haut, durch gezielte Verletzung der oberen Hautschicht gezwungen, sofort größere Mengen neuer Zellen durch Teilung zu bilden, um diese Verletzungen schnellstmöglich zu schließen. So entsteht schnell eine „junge, neue Haut“. Erst später bildet sich die schützende Hornschicht neu.

​

Die positiven Seiten werden wie folgt beschrieben: Weichere Haut, intensivere und schnellere Abschuppung der äußeren Hornschichten, helleres, klareres und rosigeres Aussehen, bessere Feuchtigkeitsbindung, ebenmäßigeres Aussehen, da kleine oberflächliche Hautunreinheiten verschwinden.

Erreicht wird dieser Prozess durch verschiedene Säuren, wie Fruchtsäuren, Salicylsäuren und Phenole die als gute Lösungsmittel für Proteine fungieren, deren Struktur zerstören und so einen ätzenden Effekt auszulösen.

Das Resultat: Verletzung der Hautbarriere, Ausschaltung der Schutzmembran, dadurch erhöhte Durchlässigkeit für Fremdstoffe, Hautbestandteile werden herausgelöst oder abgeändert, Mikrokanäle können sich bilden. Dies führt nicht nur zu einem erhöhten Wasserverlust sondern auch zu einer generell erhöhten Durchlässigkeit gegenüber toxischen Substanzen.

​

Die Verdünnung der schützenden Hornzellschicht und die durchschimmernden Blutgefäße werden als positive Anregung der Hautfunktionen wahrgenommen – die negativen Auswirkungen werden damit nicht in Verbindung gebracht und dem natürlichen Alterungsprozess zugeschrieben.

​

Lange Zeit ging man davon aus, dass Hautzellen sich unbegrenzt teilen können – heute weiß man, dass uns nur eine begrenzte Anzahl, mit begrenzter Teilungsfähigkeit und begrenzter Lebensdauer zur Verfügung steht – d.h. die Fähigkeit Schäden zu reparieren (z.B. nach Sonnenbränden) nimmt kontinuierlich ab und Fehler bei der Reproduktion häufen sich - Entstehung von Hautkrebs ist leichter möglich.

Ein beschleunigter Abschälungsprozess  oder eine andauernde Verletzung der Haut führt dazu, dass wir die Reserven vorschnell aufbrauchen!

Besonders bei dünner Haut, die aufgrund ihrer dauernd erhöhten Mitoserate (Teilung) die Hautzellen früher verbraucht, endet diese „Hautverjüngung“ oft mit einer vorzeitigen Hautalterung. 

​

Diesen Vorgang beschrieb Prof. Dr. Roland Prinzinger bereits 1996 in seinem Buch „Das Geheimnis des Alterns“ wie folgt:

„Es gibt einige Kosmetika, die durch organische Säuren ein „Peeling“ (ein Abschälen) der obersten Haut herbeiführen und dadurch kurzfristig frische, junge Haut produzieren. Aber wir wissen jetzt, dass dies im späteren Alter durch frühzeitiges Hautaltern erkauft wird, denn auch die obersten, teilungsfähigen Hautschichten haben trotz ihrer scheinbar unbegrenzten Teilungsfähigkeit nicht beliebig viele junge Zellgenerationen „auf Lager“. Ganz offensichtlich wird mit jeder neuen „Zell-Generation ein Stück Alterung auf den Weg gebracht“.

Trotz besserem Wissens entwickelte sich die Kosmetik in diese Richtung weiter – nach dem Motto: je schneller desto besser - und so gibt es neben dieser Provokation der Zellerneuerung  noch eine weitere Möglichkeit um schnellstmöglich zu „junger, neuer Haut“ zu kommen.

In weiterer Folge können nun durch die Verdünnung der obersten Hornschicht (es fehlt der nötige Schutz), Fremdstoffe in die Haut gelangen (z.B. Placenta, Fischzellen, Organextrakte, Collagen, Hühnereiweiß, Pflanzeneiweiße) die bei intakter Hornschicht nicht passieren können. 

Diese Stoffe, die oberflächlich eine positive glättende und befeuchtende Wirkung entfalten, setzen unter der Haut ein kompliziertes Abwehrsystem in Gang. Diese Abwehr ist für die Vernichtung von in die Haut eindringenden Mikroben, Viren, Bakterien, Pilzen, Parasiten programmiert. Direkt unter der Hornhaut sitzend, fungiert es als Grenzpolizei und führt bei Bedarf bewusst Entzündungvorgänge herbei, um schnellstmöglich Unterstützung durch das Immunsystem zu erhalten.

​

Dies geschieht durch drei Vorgänge:

1.    erhöhte Blutzufuhr zum Infektionsort 

2.    verstärkte Durchlässigkeit der kleinen Kapillargefäße

3.    verstärkte Leukozytenbildung am Infektionsort

​

Diese Reaktion ergibt ein wunderschönes Hautbild!

Die Haut wird rosig durchblutet, eine erhöhte Lymphzufuhr führt zu einer leichten Schwellung (Ödeme), die kleine Fältchen verschwinden lässt (wie bei einem Insektenstich). 

​

Doch ohne Folgen bleibt das nicht:

Das Immunsystem ist eine natürliche schützende Einrichtung – aber, wie eine Söldnertruppe kann es „auch die Hand beißen, die es ernährt“ und dem eigenen Körper schaden sowie zu Überreaktionen führen.  Die Immuntoleranz gegenüber körpereigenen Strukturen wird geschädigt.

Diese Probleme treten erst auf, wenn der erste Verteidigungswall in der Haut überwunden wird. Wichtige Zellen, die eigentlich zur Abwehr von Krebszellen vorgesehen sind verlassen ihren Außenposten, da sie sich der entstanden Entzündung widmen müssen. Es entsteht ein „Loch in der Abwehr“. Allergien, Autoimmunerkrankungen und Hautkrebs können sich so leichter entwickeln – und das nur wegen des „schnellen und schönen Scheins“?

Dabei gibt es doch so viele Möglichkeiten, die Haut in ihrer natürlichen Regeneration zu unterstützen  - ohne diese fatalen Nebenwirkungen!

​

Stark gealterte Haut kann nicht mehr jung gemacht werden – einen verfrühten Alterungsprozess zu stoppen bzw. hinauszuschieben ist daher absolut notwendig. 

​

Ursachenforschung ist hier unbedingt erforderlich!

​

Vorzeitig alternde Haut leidet meist unter massivem Nährstoffmangel. 

Auch die Reparatur von geschädigter Haut  (z.B. nach UV-Exposition, bei Verletzungen durch Wärme, Kälte, Druck, Säuren, Alkalien) erfordert intensiv Nährstoffe. 

Im Alter und bei bestimmten Krankheiten (z.B. Diabetes, Stoffwechselstörungen, Störungen der Magen-Darmfunktionen) sind für den Auf- und Umbau sowie für die Reparatur der Hautgewebe ebenfalls mehr Nährstoffe erforderlich. Bei Angst, Ärger und erhöhter geistiger und körperlicher Belastung, also in allen Stresssituationen, werden die zur Verfügung stehenden Substrate verstärkt dem Gehirn und der Muskulatur zugeteilt und die Haut leidet. 

​

Folge: Gewebeschäden infolge von Nährstoff- und Sauerstoffmangel!

​

Was kann man also tun? 

​

Durchbrechen der Folgen:

Mangeldurchblutung – Mangelernährung – Zellstoffwechselstörung – Gewebedefekt!

​

  • 1. An erster Stelle steht immer eine genaue Analyse – da die Ursachen der vorzeitig alternden Haut sehr vielfältig sind!
  • 2. Aufbau und Schutz der obersten Hornschicht – d.h.  keine aggressiven Reinigungen, Peelings... oder sonstige hornschichtabtragende Behandlungen oder Produkte! 
  • 3. Anregung der Mikrozirkulation durch sanfte mechanische Maßnahmen, wie entspannende Massagen oder Lymphdrainagen - ohne provozierte Zellteilung!
  • 4. Vermehrte Nährstoffzufuhr durch niedermolekulare Wirkstoffe, wie sie in einer jungen, gesunden Haut ausreichend vorhanden sind und daher von der Haut bevorzugt eingebaut werden.
  • 5. Schutz vor Umwelteinflüssen (UV-Licht, Wärme, Kälte...)
  • 6. Abbau von Stresssituationen durch entsprechende Entspannungsmaßnahmen
  • 7. Eine Ernährungsanalyse ist ebenfalls sinnvoll, denn grobe Fehler können auch zu einer vorzeitigen Hautalterung führen – zu wenig Vitamine, Mineralstoffe oder notwendige Spurenelemente, eine nicht ausreichende Flüssigkeitsmenge, Lebensmittel-Unverträglichkeiten oder andere den Körper individuell belastende Stoffe....
  • 8. Ausschaltung von störenden Substanzen und belastenden Produkten. Verwendung von natürlichen Wirkstoffen, die von der Haut optimal akzeptiert, aufgenommen und verarbeitet werden, nach dem Motto „weniger = mehr“!

​

Austrocknung und UV-Licht sind die Hauptursachen für eine vorzeitige Hautalterung! 

Eine intakte Hornschicht ist dabei der wichtigste Schutz. „Hausbakterien“ wie z.B. das „Propionibakterium“, das  nur in einer intakten Haut vorkommt sorgen nicht nur für wirksamen Schutz vor Keimen, sondern auch vor UV-Strahlung. Die Regeneration einer angegriffen Haut benötigt allerdings mehr als 14 Tage.

Die Haut wäre durch Eigenregeneration in der Lage lange, lange schön und gesund zu bleiben. Alterserscheinungen dürften eigentlich erst jenseits der 70 auftreten.

Einer neuesten Studie zufolge – an Fröschen ausgeführt - kann die Eigenregeneration der Haut sogar so stark sein, dass Narbengewebe vollständig abheilt, wenn es gelingt bestimmte Zellen zu aktivieren. 

​

Genau diese Eigenregulation gilt es zu bewahren, durch sanfte und schonende Behandlungen, dann schützt uns unsere Haut und belohnt uns mit strahlendem, schönem und gesundem Aussehen!

​

Bis bald!

Fachkosmetikerin(Handwerkskammer geprüft), regulative Hauttherapeutin (Rosel Heim),
geprüfte Ernährungsberaterin (Paracelsus und Dr. Bruker) und Gedächtnistrainerin (Bundesverband der Gedächtnistrainer)

Hier geht es zu meinem nächsten Artikel:

9 Produkte für reife Haut

Quellen: 

(1)    Dr. phil. nat. Nana Heim, Rosemarie Heim-Schüler: Regeneration

(2)    Czichos, Joachim (2017): Von Fröschen lernen:    Wie Hautwunden ohne Narben heilen, 

    https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Von_Froeschen_lernen__Wie_Hautwunden_ohne_Narben_heilen1771015590384.html

(3)    Czichos, Joachim (2016): Hautbakterien produzieren schützendes Antioxidans,

    https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Hautbakterien_produzieren_schuetzendes_Antioxidans1771015590261.html